USA 2006 Las Vegas

USA 2006 Las Vegas

Hier nur ein kleiner Auszug der Gigantomanie (Stand 2006):

Hotel Bellagio

Die Anlage des Hotels ist der italienischen Landschaft des Comer Sees nachempfunden. Zur Hotelanlage gehören ein 3,2 Hektar großer See, viele Geschäfte, ein Kasino sowie zwei Hochzeitskapellen. Das Hotel besaß bei seiner Eröffnung 1998 rund 3000 Zimmer, 2004 kamen durch den Bau des „Spa Towers“ 924 Zimmer und Suiten dazu. Bekannt ist das Hotel vor allem wegen der Fountains of Bellagio, einer Wassershow. Dazu befindet sich im See vor dem Hotel eine Installation aus über 1200 Düsen und 4000 Lampen. Einige der Düsen schießen Wasser über 75 Meter in die Höhe, andere sind beweglich und können ihren Strahl „tanzen“ lassen. Die Anlage wird vollautomatisch gesteuert. Täglich zwischen 15 und 24 Uhr zeigen die Fountains mehrmals pro Stunde ihre Show, die zu wechselnden Musikstücken choreographiert wird.

Hotel Paris

Der Komplex „Paris Las Vegas“ wurde 1999 am mittleren Teil des Las Vegas Strip eröffnet und kostete 785 Millionen Dollar. Die 2916 Zimmer befinden sich in einem 34-geschossigen, vierflügeligen Turm. Davor steht eine Kopie des Eiffelturms (Maßstab 1:2), dessen Beine über Nachbauten der Pariser Oper und des Louvre stehen. Im Komplex selbst sind diverse Restaurants, eine „französische“ Ladenstraße, ein Theater und ein Kongresszentrum untergebracht, dessen Gänge dem Spiegelsaal von Versailles nachempfunden wurden. Das Schwimmbecken befindet sich auf dem Dach des Casinos.

Hotel Caesars Palace

Das luxuriöse Hotel am Las Vegas Boulevard besitzt 3.348 Gästezimmer und Suiten. Säulen, Statuen und Wasser-Fontänen prägen das Erscheinungsbild. Das im Hotel integrierte Spielkasino belegt eine Fläche von etwa 15.000 Quadratmetern. Die Forum Shops, ein großes Einkaufszentrum mit exklusiven Geschäften und ein Schwimmbad-Bereich mit vielen Säulen und Marmor gehören zu dem Komplex. 2003 wurde das Colosseum eröffnet, ein modernes Theatergebäude mit über 4000 Sitzplätzen, das dem antiken Kolosseum in Rom nachempfunden ist. Viele Künstler haben im Laufe der Jahre im Caesars Palace gastiert, beispielsweise Frank Sinatra, Liberace und David Copperfield.

Hotel The Mirage

Das The Mirage ist durch eine Hochbahn mit dem Hotel Treasure Island at the Mirage verbunden ist. Das Hotel wurde im November 1989 als erstes Megaresort in Las Vegas eröffnet. Im Hotel gibt es eine große tropische Pool-Landschaft sowie 11 Restaurants, darunter das Restaurant „Renoir“, das mit Originalgemälden von Renoir dekoriert ist. Auf über 30 Etagen sind 3044 Zimmer untergebracht. Mit Einbruch der Dämmerung findet ab 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr vor dem Hotel alle 60 Minuten ein künstlicher Vulkanausbruch statt. Im Mirage können die weißen Tiger und Löwen sowie die Delfine von Siegfried & Roy in ihrem Habitat besichtigt werden. Im ehemaligen „Siegfried & Roy Theatre“ läuft seit 2006 die Show „Love“ des Cirque du Soleil mit Musik der Beatles. Sehenswert ist auch ein „tropischer Regenwald“ mit künstlichen Palmen und Wasserfällen in der Eingangshalle.

Hotel & Casino Treasure Island at the Mirage

Das Hotel & Casino Treasure Island at the Mirage ist ein 4-Sterne-Hotel mit 2885 Zimmern in 36 Stockwerken. Treasure Island at the Mirage wurde durch gefährlich-romantische Seefahrer-Abenteuer in der Karibik inspiriert. Jeden Abend wird vor dem Hotel um 17:30, 19:00, 20:30 und 22 Uhr die berühmte Wassershow „The Sirens of TI“ in Szene gesetzt. Als Hotelgast erhält man Zugang zum VIP-Bereich, von welchem man die Wassershow hautnah miterleben kann. Wir haben es uns von der Straße angesehen.

Hotel Wynn

Am 28. April 2005, dem Geburtstag seiner Frau, eröffnete S. Wynn sein bis dahin teuerstes Hotel der Welt. Mit Baukosten von rund 2,7 Milliarden US-Dollar stieß der Immobilien-Tycoon in neue Dimensionen vor. Bereits um die Jahrtausendwende begann der damals finanziell stark angeschlagene Wynn mit der Planung des Hotels und kaufte das renovierungsbedürftige aber renommierte Hotel Desert Inn im Zentrum von Las Vegas. Knapp drei Jahre hat der Bau des Koloss gedauert, bis im Frühjahr 2005 die geschwungenen, der Unterschrift des Bauherrn nachempfundenen Lettern Wynn an der Fassade des Hotels prangten. Mit 2.716 Zimmern liegt das Wynn deutlich hinter den größten Hotels in Las Vegas, dem MGM (5.000 Zimmer), dem Bellagio (knapp 4.000) oder dem Luxor (4.400). Das Ziel war jedoch von Anfang ein Hotel zu schaffen, welches an Luxus seinesgleichen sucht. Buchbar sind Einheiten mit 58 m2 bis Suiten von 650 m2 ebenso wie Ferrari oder Maserati aus dem hauseigenen Fuhrpark.

Hotel Venetian

Das Venetian Resort Hotel ist ein Hotel am Strip in Las Vegas, das der italienischen Stadt Venedig nachempfunden wurde. Zu dem 4.049 Suiten umfassenden Hotel gehören achtzehn Restaurants, zahlreiche Geschäfte und Boutiquen, ein Kasino, ein Madame Tussauds-Wachsfigurenkabinett und das Guggenheim Hermitage Museum Las Vegas. In dem Hotel sind venezianische Sehenswürdigkeiten wie die Rialtobrücke, der Markusplatz oder der Campanile wiederzuerkennen. Selbst die venezianischen Kanäle wurden im und vor dem Hotel nachgebaut (allerdings nur knietief), einschließlich Gondeln mit singenden Gondolieri.

Hotel Stratosphere

Das Stratosphere Las Vegas auch The Strat genannt, ist ein Hotel, ein Kasino und ein Aussichtsturm. Das Hotel mit 2.444 Zimmern ist vor allem für den Stratosphere Tower bekannt, dem mit 356 m höchsten freistehenden Bauwerk der USA westlich des Mississippi River. Das Turm- bzw. Drehrestaurant dreht sich innerhalb einer Stunde einmal um seine Achse und bietet dabei einen kompletten Rundblick über Las Vegas und seine Umgebung, bis hinüber zu den Spring Mountains und bis zum 3.630 Meter hohen Mount Charleston.

Harley-Davidson Cafe

Aus dem Harley-Davidson Cafe platzt eine fast 9 m hohe, 6750 kg schwere und 500.000 Dollar teure Harley-Davidson Nachbildung durch die Fassade des Cafes in Richtung des berühmten Las Vegas Strip. Das Café dokumentiert 100 Jahre Harley- Davidson Geschichte mit über 15 Motorrädern u.a. auch Motorräder von Billy Joel, Elvis und Ann Margaret. Die Wände sind geschmückt mit historischen Bildern und Artikeln und der übergroße Adler an der Decke über der ”Eagle Bar” wurde komplett aus einzelnen Motorradteilen erbaut. Die amerikanische Fahne, hergestellt aus 44.000 Kettengliedern und einem Gewicht von über 7 Tonnen, die 12,5 m von der Decke herabhängen, ist ein wirklich außergewöhnlicher Hintergrund für einen Drink, ein Mittag- oder Abendessen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*